Was tun, wenn Homeschooling schwer wird?

Als Mama, die ihre Kinder wortwörtlich, den GANZEN TAG selbst betreut, ist man vielen Herausforderungen ausgesetzt. Und das größtenteils allein.

Ständig in 10 Richtungen gezogen zu werden, den Alltag gegen den Strom zu Leben und wenig Zeit für sich selbst zu haben, sind nur einige, von den genannten Herausforderungen.

Kommen dann noch andere stressige Umstände wie Krankheit, Streit in der Ehe oder mit anderen Menschen, zu hohe Rechnungen oder eine kaputte Waschmaschine dazu, kann man schnell versucht sein, das Handtuch zu werfen.

Was macht man in solchen Situationen?

Was ich gelernt habe ist folgendes: Kenne dein Warum!

Warum hast du angefangen? Was war deine Motivation mit dem Homeschooling zu starten?

Sich einen Moment Zeit zu nehmen und diese Antwort wieder lebendig hochzuhalten, hilft nach vorne zu schauen und nicht im momentanen Chaos stecken zu bleiben.

Was ist dein Warum?

Schreibe deine Gedanken dazu gern in die Kommentare. Wir freuen uns von dir zu hören!

Lydia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.